NANO and COLORS IIn „nano-dünnen“ Schichten kann Attophotonics auf beliebigen Oberflächen Farben erzeugen, ohne dabei chemische Farbpigmente einzusetzen. Diese Schichten werden so gestaltet, dass sie bestimmte Wellenlängen des Lichts reflektieren, andere hingegen absorbieren. Sie erstrahlen dadurch, je nach einfallendem Licht und Betrachtungswinkel, in einer anderen Farbe. Dasselbe Prinzip verleiht den Flügeln einiger Schmetterlingsarten ihre schillernden Farben. HAUPTEIGENSCHAFTEN VON ATTOPHOTONICS NANOFARBEN Eine große Bandbreite von Farben ist bei gleicher Chemie (mehrere Optionen verfügbar) direkt applizierbar sowie druckbar auf beliebige Oberflächen bei effizienter Materialnutzung. Die Farben erzeugen einen smarten und modernen metallischen Effekt, sind bleichstabil, auf Wunsch auch extrem hitzestabil (bis 600°C) verfügbar und Maschinen-lesbar und verfügen über sichtbare aber auch IR- und UV-lesbare Eigenschaften. Sie können daher auch für farbige Strich-Codes und Sicherheits-Etiketten eingesetzt werden. Auch Flitter-Effekte und Farb-Gradienten können erzeugt werden. Die Anwendungsmöglichkeiten dieser innovativen Technologie reichen von neuartigem Oberflächendesign über POC-Diagnostik bis zu intelligenten Verpackungen, die visuell die Qualität und Haltbarkeit des Inhalts anzeigen. APPLIKATIONSFORMEN Abhängig von Material, erforderlichen Zusatzfunktionen und Beanspruchung können Attophotonics Nanofarben auf verschiedene Arten appliziert/ integriert werden: direkte Beschichtung Glitter Folien, Aufkleber/ Etiketten ANWENDUNG von Attophotonics’ nano-colors und Attophotonics’ smart colors Durch eine Kombination diverser Aufbringverfahren können Nanofarben direkt auf der Oberfläche von Materialien aufgebracht werden. z.B. auf Aluminium, Silber, Rhodium,….. Auf gebürstetem Stahl NANO-FARB-GLITTER Hierbei handelt es sich um beschichtete Plättchen (diverse Größen und Dicken verfügbar z.B. Siebdimension: 150-600 µm und 0,6 - 2mm bei 200nm bis 4 µm Dicke), welche im Lackverbund aufgetragen oder auf adhäsive Oberflächen geklebt werden können. 3D-Verkippung und Glitzern der Glasplättchen ergänzen die grundlegenden Eigenschaften der Nano-Farben. Glitter Color Spektrum NANO-COLOR FOLIEN / NANO-COLOR TAGS Mit Attophotonics Nano-Farben beschichtete Kunststoff-Folien sind als Bögen erhältlich und können ohne Aufwand zugeschnitten und appliziert werden. Auf Wunsch werden von Attophotonics auch selbstklebende Nano-Farb-Etiketten und -Aufkleber beliebiger Form und Größe hergestellt. NANO-BESCHICHTUNGEN VAKUUM-BESCHICHTUNGEN Durch Sputter-Coating oder Hochvakuumverdampfung auf Glas, PET, PS, PC, ABS, Stahl und vielen anderen Materialen coaten wir folgende Metalle: Au Pd Cu Al (evap.) Cr Cr/Ni Ag Ti (evap.) Pt Ta W Mo,… NANOPARTIKEL Durch chemische Synthese in Lösung und durch diverse Abscheidungsmethoden produziert Attophotonics Nanopartikel aus: Au, Bi, Pt, Pd, Ag, Cu, Cr, Al, Zn, Sn, Cu, Fe, Ni, W, Mo, Ta,… verschiedenen Legierungen, organischen Molekülen, Farbstoffen uund… Asymmetrische NANOPARTIKEL z.B. grüne Ag-Nanodispersion (Bild unterhalb) Green, fluorescent nanostructures and yellow-red, printed nano-colors GLITTER-PIGMENT SUSPENSIONEN Aluminum-nano-coated glitter Glitter with resonance color nano-layers GESCHICHTE - NANO-COLORS & SMART COLORS 1993 Entwicklung des Resonance-Enhanced Absorption (REA)-Sensor-Prinzips durch Schalkhammer et al. in Kooperation mit den Universitäten Wien und Graz 1994 REA-Patent 1 1998 REA-Patent 2 1999 K. Huettner & T. Schalkhammer demonstrieren biologisch-abbaubare DNA-Schichten 1999-2002 F&E an der Universität von Delft mit Ch. Mayer und V. Matyushin 2003 Erste Publikationen über Nano-Degradations Filme: In Schalkhammer T.G.M., Editor, MTBM Volume on Analytical Biotechnology ISBN 3-7643-6589-7 and ISBN 3-7643-6590-0 Birkhäuser Verlag, Switzerland (2002) and R. Palkovits, Ch. Mayer, G. Bauer, H. Winkler, F. Pittner, Th. Schalkhammer, Structural behavior of nanometric carbohydrate films transduced by resonant technique in Biopolymers 69(3), 333 (2003) und Präsentation von: H. Rauter, V. Matyushin, Y. Alguel, Th. Schalkhammer, Polymer technology for nanodevices and biochips, 6th Austrian Polymer meeting & XXIst INTERNATIONAL H.F. MARK – SYMPOSIUM, invited plenary lecture, Wien (AT) (2003) 2004 Gründung von Attophotonics Biosciences GmbH für Smart Material Design 2005 Von Attophotonics finanzierte Forschung im Bereich REA-Nahrungsmittel-Chip-Design und –Tests (z.B. M. Dragosits et al.) an der Universität Wien Attophotonics veröffentlicht Buchkapitel zum Thema Nano-REA-Effekte einschließlich Nahrungsmittel-Sensor Technologie, gedruckt in den USA 2005/2006 März 2006 – Präsentation der Technologie bei Nano-Konferenz in Mauterndorf Errichtung der Produktionsstätten (Vakuum Roller Coater & Nanodruck) bei Attophotonics in Wiener Neustadt in Zusammenarbeit mit der Universität für Angewandte Wissenschaften Wiener Neustadt – Microsystem Technologie/ Prof. Humbert Noll Okt. 2006 Attophotonics Konsortium erhält exklusive Patentrechte für die Produktion vom „alten“ Erfinderteam (Team der Jahre 1994/1998) 2007 Frühling/ Sommer: Optimierung, Öffentlichkeitsarbeit Mehrere Patente zum Schutz von Produktionstechnologien 2007/08 Start der Produktion seit Ende 2008 Upscaling, Integration in Verpackungsmaschinen, Verkauf Attophotonics dankt herzlich für die Unterstützung durch FFG, FWF, die Österreichische Akademie der Wissenschaften und Partner an der Fachhochschule Wiener Neustadt, (Mikro- and Nanosystems & FH-Standort Wieselburg: Marktforschung), der K.F. Universität Graz (Institut für Experimentalphysik) und der Universität Wien. dt (Mikro- and Nanosystems & FH-Standort Wieselburg: Marktforschung), K.F. Graz (Institut für Experimentalphysik) and Vienna (Chemistry and Biochemistry) is thankfully acknowledged.